Montag, 6. November 2017

Weihnachtsmandeln




Könnt Ihr Euch noch an meinen Post vom 10.11.2012 über die Weihnachtsmandeln erinnern?

Nein, natürlich nicht, haha.
Jaaa, ich blogge schon ganz schön lange und ich habe überlegt ob ich den post von damals etwas aufmotze, doch ich hätte so viel ändern müssen, dass er mir heute gefällt, dass ich beschlossen habe, es gibt ein Weihnachtsmandel Update und dieses Mal nicht nur mit Link und meiner Änderung am Rande, sondern ganz easy zum direkt nachlesen und selbst ausprobieren, aber ACHTUNG!

SUCHTGEFAHR






Damals vor 5 Jahren waren diese Mandeln mein Wichtelgeschenk für die Nachbarn, die Erzieher, Lehrer, Busfahrer und alle liebe Menschen, denen ich eine kleine Freude zu Weihnachten machen wollte.


Ich finde die persönliche Note von etwas selbst gemachten zu Weihnachten unbezahlbar und es zeigt die Wertschätzung des Beschenkten. Es muss nicht perfekt sein, sondern von Herzen kommen.
Kaufen kann jeder, sich ein bisschen in die Küche oder den Bastelkeller stellen ist mit Geld nicht aufzuwiegen.
Deshalb gibt es immer etwas irgendwie selbst gemachtes und wenn es nur die Verpackung und das Aufmotzen von gekauften Dingen ist.


Zutaten:


600g Mandeln
Puderzucker
200g Kuvertüre
Lebkuchengewürz



Los geht es


Gebt die Mandeln in eine große Pfanne und bedeckt sie mit reichlich Puderzucker.
Unter rühren schmilzt der Zucker, umhüllt die Mandeln und karamellisiert.
Jetzt habt ihr schon mal gebrannte Mandeln, einfach, oder?
Lasst die Mandeln, verteilt auf Backpapier abkühlen, Vorsicht die sind höllisch heiß.
Siebt 200g Puderzucker ganz fein in eine große Schüssel mit Deckel.
In der Zwischenzeit schmelzt die Kuvertüre und würzt sie mit Lebkuchengewürz, oder auch frei Hand mit Koriander, Zimt und alles was weihnachtlich schmeckt.
Wenn die Mandeln angekühlt sind schaut, dass sie getrennt sind und nicht eine zusammengebackene Masse.
Gebt die Mandeln in die geschmolzene Kuvertüre und überzieht sie mit Schokolade.
Jetzt kommen die Schokomandeln in die große Schüssel mit Puderzucker, ihr verschließt den Deckel und
schütteln, schütteln, schütteln.


Wenn ihr alles schön durchgeschüttelt habt sehen Eure Mandeln so aus wie meine.
Ein Versuch mit mehr Schokolade ist mir nicht geglückt, es bleibt immer ungefähr die gleiche Menge an den Mandeln haften.


Jetzt müsst ihr das Ganze nur noch schön verpacken, in Gläsern oder Klarsichtbeuteln und dann verschenken.


Was allerdings auch ganz toll funktioniert mit diesen leckeren kleinen Verführern ist: SELBST ESSEN.


Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim nachmachen und beim naschen.




Und hier habe ich Euch noch ein schönes Bild gebastelt für Pinterest







Kommentare:

  1. So einen schönen und süßen Guten-Morgen-Post find' ich ja toll. Wird direkt am Wochenende ausprobiert und gefuttert, naja vielleicht auch ein paar verschenkt ;-). Liebe Grüße, Eva aus Weimar

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, wird bald getestet!

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank Martina :). Meine Mama liebt die Dinger und jetzt weiss ich wie ich die auch mal selber versuchen kann. Ja die gekauften haben eine recht dicke Schokoladenschicht, keine Ahnung wie die das machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Technik, kühlen, das bekommt man selbst wohl nur mit aufwand hin, aber so ist es auch schon schön schokoladig

      Löschen
  4. Liebe Martina,

    vielen Dank für diese tolle Idee!
    Weißt du, wie lange die Mandeln in etwa haltbar sind?

    Viele Grüße, Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Frage, Also ein paar Monate schon, doch irgendwann werden Mandeln eben ranzig, ich würde mich da an das MHD auf der Mandelpackung halten, durch das erhitzen und einzuckern verlängert sich die Haltbarkeit sogar ein wenig

      Löschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥