Dienstag, 30. August 2016

Jolina ist jetzt ein Schulkind

Heute wurde Jolina eingeschult.

Hier greift wieder die typische Bloggerregel, wenn es still wird im Blog, dann tobt das reale Leben.
Ich war nach 6 Wochen Ferien, in denen genau 6 Wochen Jolina immer um mich war ziemlich unentspannt, haha und natürlich klärten sich die letzten Unklarheiten erst letzte Woche, na ja, ganz ehrlich gesagt steht eine Genehmigung noch aus, aber nicht wirklich die Schule betreffend.

Kennt ihr das, wenn man denkt etwas ganz wichtiges muss doch noch fehlen? So ähnlich wie wenn man in Urlaub fährt und überlegt was man vergessen haben könnte. Wir vergessen immer etwas, vor 2 Jahren habe ich geschafft die Pässe zu vergessen.

Der erste Schultag ist nun über der Bühne und ich habe noch nicht gemerkt was fehlt. Aber ein Trost, jeder vergisst mal was, auch Lehrer einen Buchstaben, wenn es ganz besonders schön aussehen soll. (Und pssst, mir ist es erst auf dem Bild aufgefallen, im Klassenraum gar nicht)



Gestern war auch Louisas Einschulung ins "Li-Hi" und Jolinas erste Nachmittagsstunde für Schulkinder im PEp. In der kurzen Zeit dazwischen habe ich Wahnsinnige noch wie geplant einen Schultütenkuchen gebacken. Nur das Wetter war weder Schoko- noch Fondantfreundlich.
Wir schauen einfach über die Hubbel und Löcher weg und freuen uns an der gelungenen Form ;-) und an allen Buchstaben.



Dann am späten Abend noch die Schultüte gefüllt (nur nicht zu schwer) und dafür gesorgt, dass morgens Kinderaugen leuchten können.


Diese Kinderaugen, die fast an jedem Tag in den Ferien um 6 Uhr offen waren und somit auch meine, wollten sich heute aber nicht öffnen, wir hatten das aber schon erwartet. Also weckten wir das Kind um kurz vor 8 um zu hören, dass sie gerne noch schlafen würde.


Sie hatte heute übrigens noch weniger Lust auf Fotos als beim letzten Versuch schöne Einschulungsbilder hin zu bekommen. Ich bin echt gespannt wie die am Freitag beim Schulfototermin wird.


Auf den Gottesdienst haben wir verzichtet, da wir nicht wussten ob Jolina, dann alle Programmpunkte mit macht. Also warteten wir vor der Halle wo die Feier sein sollte. Um sicher zu gehen, dass wir auch richtig sind fragte ich bei einer Dame nach und meinte, dass wir uns den Gottesdienst gespart hätten, da schaute sie mich an und sagte: "Der ist ja sowieso nur für die Eltern gedacht, ohne Großeltern."

......

Ich habe am Sonntag extra mal wieder meine grauen Haare getönt, doch das alleine hat wohl nicht geholfen.

Bei der Feier marschierte Jolina mit ihrer Klasse ein, gleich mit 2 tollen Begleiterinnen, der I-Kraft und der Förderlehrerin. Bei der Vorführung der 3. Klässer saß sie zwischen allen anderen Kindern und hatte Spaß beim Stück "Alle Mäuse lernen lesen"


Nach dem kleinen Musical gingen die Kinder in ihre Klassen. Obwohl die Laune bei Jolina den ganzen Morgen auf dem Tiefpunkt war und sie genau das Gegenteil eines "sooo lieben Kindes" war, war sie ab dem Zeitpunkt wo sie mit ihrer Helferin in die Halle ging wie ausgewechselt und auch nach dem still sitzen müssen und zuhören ging sie strahlend an ihrer Hand in den Klassenraum und warf uns noch dieses freudige Strahlen zu.


Kurz vor 12 durften wir Eltern dann unsere Kinder aus ihrem Klassenzimmer abholen und schauen wo sie sitzen.
Ich hatte gedacht, dass Jolina vielleicht etwas weiter hinten sitzt, weil sie ja Unterstützung braucht und war dann positiv überrascht, als ich sah, dass sie mitten drin sitzt.

Sie brauchte noch ein bisschen Hilfe bei den Stiften und dem Mäppchen, aber das ist ja auch alles neu und Jolina muss Handgriffe immer etwas üben, auch wenn es darum geht einen Stift durch die Schlaufe im Mäppchen zu schieben. Sonst hätte sie begeistert mit gemacht.


Zu Hause half Louisa dann die Schultüte aufzuknoten.


Ich hatte zwar ganz besondere Dinge ausgewählt, doch das fand eher Louisa cool. Die Tafel Schokolade mit Buchstaben, oder der Stift mit Schokolinsen. Am besten kamen die Frozen-Eier an in denen je eine Figur zum sammeln ist und tatsächlich hatten wir das Glück eine Elsa zu bekommen.


Natürlich hatte Jolina auch schon Hausaufgaben auf. Das typische "male was in deiner Schultüte war" Beim Schleife anmalen war Jolina noch voll motiviert und ich bin immer mega stolz auf ihre Stifthaltung, allerdings macht eine Stifthaltung noch keine Künstlerin/Schreiberin. Das malen macht ihr leider wenig Spaß, weil ihr Erfolg auch sehr mäßig ist. Leider funktioniert die Koordination fast noch gar nicht. Wir jubeln jedesmal wenn  mal ein Kopffüßer auf dem Blatt ist. Ich hoffe die Schule bringt sie da weiter und frustriert sie nicht. Der Weg ist noch weit, aber wir haben Zeit, wir haben nicht das Ziel, dass Jolina in 13 Jahren Abi macht, unser Ziel ist, dass sie in 11 Jahren lesen und schreiben kann und ein bisschen rechnen. Ich glaube dieses Ziel werden wir locker erreichen und alles was zusätzlich kommt sehen wir als kleines Geschenk und nehmen es mit Freude an.


Morgen wird Jolina dann mit dem Bus/Taxi in die Schule fahren.
Ich drücke uns selbst mal die Daumen, dass es ein netter Fahrer ist, wobei die Fahrerin der letzten 4 Jahre einfach nicht zu toppen ist und, dass nette Kinder mit fahren.

Ich werde natürlich weiter von Jolinas Weg als Schulkind berichten und ihr könnt mir glauben, ich bin wirklich sehr gespannt wie das alles so wird.
Ob sie Freunde findet.
Ob sie Entwicklungssprünge macht.
Ob sie plötzlich Fehlverhalten entwickelt.
Ob wir alles richtig gemacht haben. (Bis jetzt würde ich ja sagen)


Sonntag, 28. August 2016

Sonntagskino: Ein kleiner Einblick in das Leben mit Down Syndrom

Ein schöner Blick in die Zukunft?

Jeder Mensch ist anders und so ist auch jeder Mensch mit Down Syndrom anders, wenn die Tochter meiner Nachbarn studiert, heißt das noch lange nicht, dass meine Tochter studieren wird. Somit ist mir auch klar, dass dieser Bericht nicht Jolinas Zukunft ist und trotzdem fühlt es sich gut an den Bericht zu sehen und auch ein paar Sorgen kommen hoch, wie es wohl sein wird, wenn ihr Eltern zu alt sind.

Viel Spaß im Sonntagskino


Freitag, 26. August 2016

Wenn ich mal Kinder habe, werden die nicht am Essen rumnörgeln!

Hahahaha!
Kennt ihr diese Witze die ihr früher gemacht habt, bevor ihr Kinder hattet?
Dabei war es gar nicht als Witz gemeint, nein, es war mal wieder ein unterschwelliger Vorwurf an die Eltern mit deren Kindern man als kinderloses Paar genervt am Tisch saß.
"Das esse ich nicht" "Ich muss kotzen wenn ich das essen muss" "Der Ketchup muss aber an die Stelle und nicht da auf den Teller!" "Warte mein Kind, ich mache dir schnell was anderes"
Man war damals froh, wenn die lieben Kleinen mal wieder nicht sitzen bleiben konnten bis alle anderen gegessen hatten, um dieses appetittverderbende Gemotze über das Essen nicht mehr ertragen zu müssen.



Ich muss dazu sagen, ich war ein Kind, das alles probierte und mit Begeisterung auch exotische Dinge probierte. Nur weil ich für andere "normale" Dinge nicht vertrug, oder mochte wie Milch, Bananen, Ananas galt ich oft als wählerisch beim Essen - schon verrückt.

Ich dachte, wenn ich meine Kinder früh genug an vielfältige Ernährung gewöhne, dann habe ich die Sache in trockenen Tüchern.
Ich kochte für beide den Babybrei selbst, rührte fast nichts fertig an, auch den Milchbei nicht.
Bei Louisa ging das super gut, bis sie mit 2 Jahren eine schwere Bauchspeicheldrüsenentzündung hatte. Von dem Zeitpunkt an hatten wir das nörgeligste Kind am Tisch sitzen das ich je erlebt habe.
Auch mal 2 Stunden vor einem Teller Kürbiscremesuppe sitzen hat es nicht geändert.

Bei Jolina muss ich gar nicht erst anfangen, das Down Syndrom trägt da auch dazu bei und nein, sie isst immer noch nur gestrichene Dinge auf ihrem Brot das zusammengeklappt sein muss. aaahhhhhhh!!!!!!!


(Werbung)

Jetzt durften wir die neuen "Fix-Produkte" von Maggi testen. Sie nennen sich "Familien Fix und Frisch" und das besondere daran sind die Zutaten die man frisch dazu gibt.
Ich gestehe, ich weiß, dass solche Würzmischungen jetzt nicht gerade super sind und man auch gut selbst sein Essen würzen kann und dann am Ende auch weiß was drin ist.
Manchmal fehlt mir aber die Zeit und die Lust und dann wird auch mal ein Fix-Produkt gekocht.


Da ich ja schon "Erfahrung" hihi mit den herkömmlichen Produkten habe ist mir der Unterschied schon aufgefallen. Es werden wirklich mehr frische Zutaten gebraucht und nicht nur Fleisch und Nudeln und Sahne (Gemüse findet man dann in homöopathischen Dosen gefriergetrocknet im Pülverchen.) Für dieses Gericht brauchte ich 2 Paprika und 175Gramm frische! Champignons.




Paprika mag Louisa nur roh, Hackfleisch gar nicht (seltsames Kind), ich ließ sie also mit schnippeln und hoffte, dass sie dann weniger rum mault, weil sie ja auch Arbeit beim kochen hatte.


Sie hat die Pilze geschnitten ohne einen Finger zu verlieren, yeah!


Ich bin jetzt natürlich eine die sich die Zutatenliste anschaut und bei gewissen Dingen etwas, nun ja, "not amused" reagiert. Die Packung verspricht "ohne Zusatzstoff Geschmacksverstärker", da habe ich jetzt wirklich nichts gefunden, aaaber vor der Rubrik Kräuter (also ist mehr davon drin) steht Zucker und später auch noch mal Glukosesirup, was also auch nichts anderes als flüssiger Zucker ist. (Merkt euch alles was ...ose heißt ist Zucker und der Körper verarbeitet es als Zucker, auch wenn es Fruktose ist und natürlich in Früchten vorkommt)

Wenn ich koche, mache ich NIE Zucker an ein herzhaftes Gericht, warum auch?
Also im Prinzip eine wirklich gelungene Fix-Mischung, wenn dieser Zucker nicht drin wäre.


Der Geschmack war übrigens sehr lecker. Bei Geschmacksverstärkern reagiere ich inzwischen mit einem pelzigen Gefühl auf der Zunge, das auch schon mal 12 Stunden und länger anhält. Das hatte ich hier nicht, also sind die "Aromen" wirklich keine Geschmacksverstärker.

Es schmeckte wirklich fast wie selbst gewürzt und nicht zu stark, man schmeckte tatsächlich die Pilze noch raus und es war keine Einheitssoße die alles sein könnte.
Louisa bekam sie nur an den Rand, falls sie die Nudeln dann doch trocken essen muss.

Sie hat fast alles aufgegessen, fand es sogar lecker, bis auf die gekochten Paprika, die ich sie aber auch nötigte zu essen.
Auch Jolina hat ihren Teller fast leer gegessen.


Jetzt bin ich gespannt auf die weiteren Sorten.

Dieser Post enthält Werbung, denn mir wurden die FixProdukte zum testen zur Verfügung gestellt, bezahlt wurde dieser Post allerdings nicht und enthält 100% und zuckerfrei unsere eigene Meinung.

Mittwoch, 24. August 2016

Hätte ich auf dem babylove Blogger Event was verloren?

Verloren vielleicht nicht, aber was zu suchen.



Baby sind meine Kinder wirklich nicht mehr, aber leider eine immer noch Windelkind mit extrem empfindlicher Haut.

Also gibt es babylove schon 20 Jahre?
Etwas mehr als die Hälfte dieser Zeit bin ich Fan.
Obwohl Fan hört sich irgendwie eigenartig an, ich finde die Produkte und das Konzept einfach stimmig und für mich/uns passend.

Wäre in dem Berg Unterlagen/Werbeflyern/Infomaterial die ich vor der Geburt meiner ersten Tochter inhalierte nicht auch etwas über babylove dabei gewesen, dann wäre ich vielleicht gar kein Extrem-DM-Liebhaber geworden.

DM kannte ich, Drogeriemarkt, ja, kann man hin, muss man nicht, dachte ich, schön blöd war ich.

Nach der Geburt unserer Tochter machten wir uns sogar auf den Weg zu einem etwas weiter entfernten Markt, weil bei uns nur einer in der Fußgängerzone war. Wer bitte schleppt einen Rieseneinkauf durch die Fußgängerzone? Also einen DM auf der "grünen Wiese" mit großem Parkplatz gesucht und 2 Einkaufswägen voll eingekauft, bis zur nächsten Tour.

Bei Kind Nr 2 wusste ich schon welche Produkte unbedingt mit müssen.

Aber sollte DM also eine Bloggerin nach Wuppertal einladen die schon "große" Kinder hat?
Natürlich! ich bin noch nie Schwebebahn gefahren. Und jetzt ohne Quatsch:
Ich finde ja, erstens weil ich im Austausch sicher gute Tipps für Neumütter habe und zweitens weil man für bestimmte Produkte nie zu alt ist, manche mutze sogar ich immer noch, auch wenn ich eigentlich Q10 und Co nutzen sollte, die ganzen Inhaltsstoffe aber nicht vertrage.

Auch Jolina hat durch das Down Syndrom extrem dünne Haut, bei ihr sieht man wirklich durch wenn sie nicht leicht gebräunt ist wie jetzt im Sommer, da müssen Produkte für zarte Haut ran.

Wenn babylove also wirklich so ne Altbloggerin haben will auf dem Event, ich stehe in den Startlöchern.

PS
Sieht aus bei Werbung ist aber ein BEwerbung ;-)

Dienstag, 23. August 2016

Jolinas Einschulungskleid ist eine Feliz von farbenmix mit vielen Röschen

Noch genau eine Woche, dann ist Jolina ein Schulkind, ich kann es immer noch nicht glauben.

Heute hatten wir das letzte Mal Krankengymnastik am Vormittag, ab nächster Woche müssen wir in den Nachmittag als Schulkind wechseln. Auf der anderen Seite fallen nun alle Vormittagstermine für mich weg.
Yeah, seit 10 Jahren habe ich zum ersten mal wirklich den ganzen Vormittag für mich, die ganze Woche, ohne fixe Termine, im Moment freue ich mich drauf und weiß jetzt schon nach kurzer Zeit werde ich das gar nicht mehr zu schätzen wissen.





Ihr seid sicher schon neugierig auf Jolinas Kleid.
Die Schultüte habe ich ja hier schon gezeigt und somit konntet ihr die Stoffwahl sicher auch schon erahnen, wobei der hellblaue Tildarosenstoff am Ende doch keine Verwendung bei den Rüschen fand wie ursprünglich geplant, ich nähe ja immer sehr spontan und selten weiß ich am Anfang was am Ende rauskommt.
Hier musste ich mich aber doch schon mit den Verzierungen vorm Zusammennähen festlegen, das ist mir echt schwer gefallen, aber am Ende bin ich total Happy damit.




Ich hab mich so richtig ins Zeug gelegt und frage mich, warum ich bei so viel Mühe beim nähen nicht gesehen habe, dass das Kleid total schief auf der Puppe hängt.
Louisa mault schon rum, dass ihrs nicht so schön war. Leider hat das Kind recht, denn bei der Einschulung trug sie das Probekleid inkl. Murks, weil ich zum eigentlichen Kleid durch meinen Beinbruch nicht mehr kam. Es sollte ein besticktes Kleid mit Nixen und Unterwasserlandschaft werden, doch leider ging es eben nicht.
Für Jolina habe ich sogar "gerüscht", ich hasse Stoff in Rüschen zu legen, daher habe ich dann auch die untere Rüsche total falsch berechnet und es sieht eher aus wie eine gerade Bahn angesetzt, doch ich habe beschlossen zu perfekt ist ja langweilig und habe es so gelassen.
Den Schnitt hatte ich mir ganz am Anfang meiner Nähzeit gekauft und sogar einmal, total überfordert genäht, Bilder vom Kleid sieht man hier und hier.




 Etwas stolz bin ich auf die Flügelärmel, die ich ganz ohne Schnittmuster (auch kein eigenes) einfach aus dem Stoff geschnitten habe, so hat ja angeblich meine Urgroßmutter genäht, die Schneiderin war. Sie nahm Maß und zeichnete sich grob etwas auf Stoff auf und schnitt es dann zu, wow, von ihr hätte ich echt etwas lernen können, doch mit 4 hört man lieber das Märchen vom tapferen Schneiderlein und keine Nähgeschichten.

Ich wollte ja auch schon Bilder vom Kleid am Kind machen ..... ja, dann halt nicht, diese Motzgesichterbilder kann ich ihr in 10 Jahren mal zeigen, aber niemand sonst.

Ich hoffe auf schönes Wetter nächste Woche, denn ne Jacke drüber wäre doof und ein Shirt drunter auch.





Beim Einschulungs Sew Along bin ich ja ausgestiegen, weil noch zu wenig Zeitdruck war und auch sonst fällt es mir schwer an solche Termine zu halten. Und immer wieder bin ich so verrückt und will doch mit machen.
Dieses Jahr wieder bei nEmadA beim Herbstkind Sew along 2016 - ich nehme noch Wetten an ob ich das durch halte.


Jolinas Kleid:
Schnittmuster: Feliz von farbenmix
genähte Größe: 110/116
Stoffe: rosa: Riley Blake, blau: Swafing exklusive
Webband: farbenmix
Spitze: irgendwo aus dem Bänderberg im Nähzimmer
Fotos: ©JoLou

Montag, 22. August 2016

Einfach nur quatschen - 2. Rhein/Main Elternblogger Treffen auf dem Hofgut Oberfeld

Es ist ja noch gar nicht so lange her, dass ich in Darmstadt auf meinem ersten Bloggertreffen war.
Am Sonntag war ich also zum 2. Mal im Leben in Darmstadt und auch beim zweiten #RMEB RheinMainElternBlogger Treffen.

Obwohl bei uns der Jahrmarkt tobt habe ich mich gleich ohne groß zu überlegen angemeldet, schade, alle Plätze vergeben, dann sollte es dieses Mal nicht sein, es gibt aber eine Nachrückliste, ich bin dabei, schrei, tanz, jubel.

Also den Jahrmarkt am Samstag unsicher gemacht (ist eh der bessere Tag, ohne Menschenmengen) und am Sonntag die Familie geschnappt und nach Darmstadt zu einer traumhaften Location gefahren.




Ganz ohne Stau kamen wir an im Hofgut Oberfeld. Ich liebe solche alten Güter und um so besser, wenn der Zahn der Zeit noch nagt und nicht alles fein gemacht ist.
Weil sich ein Abstecher dort hin wirklich lohnt, werde ich es auch zu meinen Ausflugstipps verlinken und euch natürlich am Ende einige Bilder zum Appetit machen zeigen.


Auf dem Gelände stehen viele Kinderfahrzeuge und Jolina schnappte sich sofort dieses Dreirad, mit dem sie übrigens auch in den Hofladen rein fahren wollte.
Die grinsenden Menschen die auf dem Original dieses Bildes zu sehen sind musste ich natürlich beschneiden, doch als ich dieses Bild gestern betrachtete tat es richtig gut, denn diese Blicke waren liebevoll und die Menschen freuten sich an dieser kleinen Person, die viel zu groß für dieses Gefährt ihren Spaß hatte und gar nicht daran dachte in die nicht vorhandenen Pedale zu treten.


Kennt ihr das? "Da müsste man mal was organisieren" Meist bleibt es bei dieser Aussage, ob es um einen Spielkreis geht, Frauenturnen, Lauftreff, Elternverein, oder eben ein Bloggertreffen.
Doch dann kamen zwei und haben es einfach gemacht und das schon zum zweiten Mal in Folge.
Frida von 2kindchaos und Marsha von MutterundSöhnchen.



Der Unterschied zum ersten Treffen war, dass wir dieses Mal das nachholten was noch gefehlt hat beim letzten Termin, das ausgiebige plaudern unter Müttern, trotzdem konnte man wieder Infos für sich mitnehmen, denn was gar nicht aufkam war Stutenbissigkeit, was ja gar nicht so selbstverständlich ist.
"Ich verrate doch meine kleinen Geheimnisse nicht, sonst bekommst du auf einmal mehr Leser als ich!" gab es hier gar nicht, oder es ist nicht aufgefallen, haha.
Und noch etwas war dieses Mal neu, ich hatte den Rest meiner Bande dabei, schließlich schreibe ich einen Familienblog, dann muss ich auch mal zeigen, dass es die Lieben auch im realen Leben gibt.


Obwohl drinnen ein Tisch reserviert war eroberten wir zuerst den Hof, hier konnten wir uns zuerst inkl. Familien beschnuppern und die letzten Sonnenstrahlen des Vormittags aufsaugen.
Bestellt war sogar Kuchen für uns, das ging schief (hey, wir sind Mütter, wann läuft mal etwas wie geplant, das wirft uns doch nicht aus der Bahn), dafür gab es Frühstück bei dem alle zugreifen konnten.


Recht schnell flüchteten wir dann meist ohne Männer und Kinder, aber mit den Resten des Frühstücks nach innen, denn die Sonne hatte Wind und Regen vorbei geschickt.







Der Charme dieser Location setzt sich auch in den Innenräumen  fort. Ich habe mich so wohl gefühlt.



Angesetzt war das Treffen von 10:00 bis 12:00
Ich weiß, da draußen gibt es Leute die sich jetzt an den Kopf fassen und fragen ob wir einen an der Waffel haben für "nur" 2 Stunden eine Stunde zu fahren.
Klar lohnt sich das und es wirkt ja auch noch nach.

Um 11:30 kam Louisa zum ersten Mal mit "Ich will heim, UNS ist langweilig" ich handelte noch eine halbe Stunde bei ihr raus und sie verschwand und tauchte erst viel. viel später mit leuchtenden Augen wieder auf. Grund war der Flohmarkt in einem Seitengebäude.


Jolina hatte einen JoJo und eine kleine Krone und Louisa diese wirklich guten Schlittschuhe.
Der Mann hatte natürlich gleich gegoogelt was diese Teile neu kosten und Louisa freute sich über das Schnäppchen 3 Euro für Schuhe die neu ca. 100 kosten.
Bisher hatte sie nur diese größenverstellbaren Eishockeystiefel, doch Kunstlaufschuhe in weiß sind ja auch ein Mädchentraum.


Ich konnte das Ganze noch bis 13:30 rauszögern, doch dann spielte meine Familie nicht mehr mit, bei den meisten Müttern waren es übermüde Kinder die zum Aufbruch zwangen, bei uns waren sie nicht reif für den Mittagsschlaf, doch nörgeln kann man trotzdem, das ändert sich eben nie.

Ich lief mit Louisa noch eine Runde über das Hofgut, das zwischenzeitlich wieder im Sonnenschein lag und teilweise mit "Fotografierhimmel" nach vielen Bildern schrie.










Als ich meinen Mann fragte ob er sich denn auch mit den anderen Männer unterhalten hätte, meinte er nur "Nö"
Es war also wie immer, wir Frauen fangen an miteinander zu erzählen und kommen von einem Thema aufs nächste und finden gar kein Ende.
Und die Herren der Schöpfung passen, wie es ihnen aufgetragen wurde, auf die Kinder auf und stehen schweigend nebeneinander, hahahaha.
Wäre vielleicht ein Mammut vorbei gekommen, hätten sie sich sicher zusammengerottet um es zu jagen, doch da diese Zeiten vorbei sind und Mammuts nur noch selten vorbei kommen ist es schon schwer für die armen Männer.

Ich hätte wenigstens die Unterhaltung erwartet:
"Passt Du auch auf Kinder auf?" "Ja"
1 Stunde Schweigen
"Bloggt seine Frau auch?" "Ja"
Schweigen bis zur Heimfahrt.
Allerdings wäre das ja total unnötig, das eine sah man ja und das andere war offensichtlich bei einem Bloggertreffen.
Das nächste Mal komme ich wieder alleine, ihr habt ja jetzt gesehen, dass es die drei wirklich gibt.


Schön war´s wieder beim 2. #RMEB Treffen in Darmstadt mit:

Frida von 2kindchaos
Marsha von Mutter & Söhnchen
Dani von Glucke und so
Carina von Nordhessenmami
Anke von Gemüsebaby
Christina von Rabaukenmami
Mara von Erdbeerlila
Sabrina von Babykeks
Jenny von Kind und Studium
und natürlich Sepp von 2KindChaos 
gedacht habe ich ganz fest an "Wheelymum" weil sie leider nicht dabei sein konnte, obwohl sie doch so gerne gekommen wäre, aber das nächste Mal!


Auf dem Heimweg ist Jolina wie erwartet eingeschlafen, das sieht dann auch mal so aus, gefällt mir nicht wirklich, aber ich sehe es wirklich nicht ein einen Rehasitz bei der Krankenkasse zu beantragen was viele schon direkt nach der Babyschale machen inkl. Therapiehochstuhl und Pflegebett.
Mein Kind ist behindert, aber kein Grund unser System bis auf den letzten Tropfen auszupressen "das steht dir doch zu..." 
Übrigens sind die, die am lautesten nach Hilfsmittel schreien auch die, die dann behaupten das Kind sein das Beste was ihnen je passiert ist, hat für mich einen bitteren Beigeschmack.
Ja meine Tochter hat einen Behindertenausweis mit 100% und den Buchstaben B G und H, trotzdem versuchen wir ein "normales" Leben zu führen und dort wo es nötig ist holen wir uns Hilfe, aber auch nur dort. Wenn Jolina wach ist, sitzt sie wie ein "normales" Kind im Sitz, also mal mehr oder weniger gut, hahaha und ich habe auch schon Erwachsene mit Down Syndrom im Auto schlafen sehen, sieht fast genau so aus wie bei Jolina. 100% Sicherheit gibt es nicht. Diese Einstellung kommt vielleicht auch aus meiner Kindheit in den 70ern, die ich wider alle heutige Erwartungen überlebt habe.


Zu Hause packte ich noch die schöne Goodiebag aus. Wenn ich mit allem gerechnet habe, sicher nicht mit Geschenken.
Ich liebe Amigo und diese beiden Spiele haben wir noch nicht, eine ruhige Minute für die Brigitte Mom muss ich mal klauen, die dicken Stifte ist das beste was es für kleine Hände auf dem Markt gibt, sogar im Therapiezentrum PEp sind die in den ersten Jahren am Start und Jolina hat heute eine perfekte Stifthaltung ohne Ergotherapie. Wir haben 2 mal das gleiche Bübchenbad, finde ich gut, gibt es auch keinen Streit, hihi.
Habt ihr den Spruch auf der Tasche genau gelesen? Bei uns stimmt das, vor allem morgens bevor ich warm gelaufen bin. (Ich leide unter dem Schicksal als Morgenmuffel in einer Familie gefangen zu sein, die schon früh fröhlich "Guten Morgen" flöten und viel sprechen, da könnte ich ja schon....)