Sonntag, 31. Januar 2016

Sonntagskino: Heute sehr traurig und nachdenklich "Wenn Kinder sterben"

Innerhalb weniger Wochen sind 2 Kinder die man aus einer facebook-Elterngruppe kannte unerwartet gestorben.

Früher, so denkt man als Eltern, da starben Menschen mit Down Syndrom noch recht jung, doch heute haben sie die gleichen Chancen alt zu werden wie jeder andere auch. Die Medizin ist so weit, da gibt es doch immer eine Therapie, eine OP, irgendwelche Medikamente, da kann doch gar nicht sein, dass ein Kind sterben muss.

Wie unfassbar schrecklich muss es sein, wenn man heute noch denkt "Ach nee, jetzt hat das Kind schon wieder so einen blöden Infekt" und morgen liegt es im Krankenhaus und übermorgen ist es plötzlich tot?

Mit der Trauer und dem Mitgefühl kommt auch die Angst. "Kann dies meinem Kind auch passieren?"
Natürlich, es kommt immer wieder vor, Krankheiten, Unfälle oder eben ein blöder Infekt, nur es ist weiter weg, man hat diesen Schutzmechanismus "Das passiert anderen, uns aber nicht!" Das funktioniert in dem Fall nicht so gut, dafür ist Down Syndrom, dann doch zu selten, man fühlt sich verbundener, versucht Vergleiche zu ziehen, auch wenn dies sicher nicht richtig ist.

"Wenn das diesem Kind passiert, dann könnte das doch bei uns genau so sein."
Diese Angst kommt kurz hoch und natürlich geht sie wieder, aber man ist dann doch anders drauf als Eltern  deren Kinder kein Down Syndrom haben und eben gewisse Beeinträchtigungen nicht da sind.

Was sagt man den Eltern?
Was möchten sie hören?
Wollen sie überhaupt was hören oder nur ihre Ruhe?
Was wollte ich in der Situation?

Der Tod ist ein Tabuthema in unserer Gesellschaft, dabei ist er immer da, auch der Tod von Kindern, so schrecklich das auch ist.

Vielleicht sind dies die Momente die einen etwas auf den Boden holen, wenn dein Kind jetzt mit dir spielen will, dann mach es doch einfach und lass den Berg Wäsche noch ein bisschen höher wachsen.
Wenn dein Kind Nachts zu dir ins Bett kriecht, dann ärgere dich nicht über das Knie im Rücken und den Ellbogen in der Nase, sondern nimm die Wärme, die zarte Haut und den einzigartigen Geruch deines Kindes wahr.
Wenn dein Kind mal wieder einen Wutanfall hat, lächle und sage "Es geht vorbei"

Wenn das mal immer so einfach wäre, doch was wäre wenn heute unser letzter Tag wäre?

Wir sollten nicht in Angst vor dem Tod leben, nein, nur in der Gewissheit, dass es eben irgendwann vorbei ist und bis dahin, sollte es gut sein, dann hat "Hätte ich doch nur..." keine Chance und wir wissen, wir haben unser bestes gegeben, so gut wir das eben können als Mensch mit Schwächen und Fehlern.

Ich wünsche vor allem den verwaisten Familien aus der facebook-Gruppe, aber auch allen anderen die ihr Kind verloren haben Menschen die sie halten und tragen durch diese schwere Zeit und die Kraft nach vorne zu blicken.

Zu diesen Thema eine Folge aus der Reportagereihe "Menschen hautnah"



Samstag, 30. Januar 2016

Da werden wir im Sommer abhängen

Ich kaufe unheimlich gerne asaisonal, manchmal denke ich im Juli schon an die ersten Weihnachtsgeschenke und dass man sich im Winter vor lauter Vorfreude auf den Sommer kaum halten kann ist doch vollkommen normal.

Heute gibt es also keinen Buchtipp am Samstag, sondern ich zeige Euch wo ich dann bei schönem Wetter meine Bücher lesen werde, wenn Olaf Platz macht.


Um Euch ein bisschen in Stimmung zu bringen lasse ich Euch mal das "Im Sommer" Video mit Olaf dudeln.





Spätestens jetzt sollten wir den Sommer kaum abwarten können, stimmts?

Was wir uns zugelegt haben passt in diese schicke Tasche und darin schafft das Teil auch gut aufgehoben und eingekuschelt seinen Winterschlaf gut zu überstehen.




Dazu haben wir uns dann einen "Zweiten Baum" gekauft. Ich mach jetzt keine dummen Sprüche, das steht auf der Packung, lest selbst:



Okay, ein Traum erfüllt sich diesen Sommer - eine Hängematte.

Mein Mann liegt mir ja schon seit 8 Jahren damit in den Ohren, seit wir dieses Haus mit Garten bezogen haben, doch ich alte Spaßbremse meinte immer: "Wo willst Du die denn hinhängen? Wir haben nur die beiden Bäume und dazwischen kann man doch nichts spannen, die stehen doch viel zu weit voneinander weg." Bla Bla Bla, so wie die üblichen Spaßbremsen eben immer ihre vernünftigen Argumente einwerfen.

Jetzt hab ich im Internet aber etwas aufgetan, super tolle Hängematten und den passenden Baum dazu.

Die Auswahl ist so gigantisch (wie der Shopname schon erahnen lässt), dass es echt schwer fällt sich für nur ein Modell zu entscheiden.
Es war aber schnell klar, dass ich eine von Tropilex möchte, denn:
Die Tropilex Hängematten und Hängesessel sind erzeugt aus 65% Polyester und 35% Baumwolle. Die Benutzung von Polyester ist (teilweise) umweltfreundlicher als 100% Baumwolle. Für die Zucht von Baumwollpflanzen benötigt man Pestizide, welche natürlich schädlich für unsere Umwelt sind. Reduziert man den Baumwollbestandteil, so sorgt dieser Anteil von Baumwolle dennoch dafür, dass sich die Hängematte oder der Hängesessel trotzdem genau so anfühlt, als wäre er aus 100% Baumwolle.
Text von Händlerseite übernommen.

Da ich durch das Nähen sehr viele unterschiedliche Stoffe in der Hand habe und auch ihre Eigenschaften kenne war mit diese Zusammensetzung sehr sympatisch, denn nicht immer ist Kunstfaser schlecht.


Bild von Händlerseite übernommen

Wir haben uns für das Modell "Grenada Orient" entschieden, denn das sind genau meine Farben und ganz besonders gut haben mir die Fransen an dieser hier gefallen. So habe ich die Mischung von Mexiko und Orient.
Wieso Mexiko? Nun da waren wir an einem Strand, da hingen unzählige Hängematten mit einer Traumaussicht und Meeresrauschen.
Bei uns gibt es zwar nur Weinbergsaussicht und Blätterrauschen in der Weide, aber auch das hat was.

Mexiko 2004 (sowas macht man nur ohne Kinder)


heimischer Garten (sowas geht auch mit Kindern)


Der zweite Baum ist unsere Rettung, bisher wusste ich gar nicht, dass es so etwas gibt. Ja, diese recht teuren Gestelle in die man die Hängematte rein hängt waren mir bekannt, doch dadurch geht eigentlich das richtige feeling kaputt - Hängematten müssen für mich zwingend zwischen Bäume, doch was macht man, wenn die beiden Bäume im Garten keine Hängenmattenentfernung von einander weg stehen?
Yeah! Jetzt haben wir uns einen 2. Baum bestellt, der sogar mobil ist.
Als Schreinertochter war ich vom Holz (Esche) sehr begeistert und von der Verarbeitung angetan.

Ich habe das Ganze natürlich gleich auspacken müssen und einen provisorischen Aufbau hingelgt, mit der Tochter als Erdhaken. Ich meine so verrückt einen Hering in die Erde zu treiben nur um zu sehen wie das wird im Sommer bin ich dann auch wieder nicht.




Und ich bin auch nicht so verrückt mich bei Temperaturen um den Gefrierpunkt in eine Hängematte zu legen.
Olaf wollte. Und wenn die ganze Zeit vorher eine trübe Suppe bei uns die gute Laune verdarb, sobald Olaf in der Hängematte lag kam tatsächlich kurz die Sonne raus.
Wohl um zu sehen was wir da im Garten treiben, obwohl sie doch noch gar keinen Sommerdienstplan hat.



Ich kann mir schon richtig gut vorstellen wie ich da drin liege und es mir gut gehen lasse.
Leider gab es in dem Hängemattenshop keine Butler im Angebot die einem kühle Getränke reichen und Luft zu wedeln. (Ich sollte doch Google nochmals genau durchsuchen)

Ich wette ich werde sobald das Teil im Garten hängt Euch öfter mit Hängemattenbilder bei Instagram nerven.




Bestellt bei: www.haengemattengigant.de



Dieser Post enthält Werbelinks

Dienstag, 26. Januar 2016

Stylisch zum Kinderturnen

Jolina liebt das Kinderturnen mit dem Papa, obwohl, das letzte Mal war sie wie ein ganz großes Mädchen sogar ganz alleine mit den anderen Kindern beim turnen und spielen.



Schon öfter haben die zwei den Anlauf probiert, nachdem im neuen Sportverein hier im Ort das Kinderturnen eingeführt wurde und dann kam oft etwas dazwischen und Jolina war total unglücklich.

Auch vom SPZ wird es unbedingt für sie empfohlen, denn einfach Spiel und Spaß mit Kindern aus dem Ort sind so wichtig und das einfache, kindliche Turnen, oder eher die Bewegungsspiele sind wahnsinnig wichtig für ihren Muskelaufbau und die Körperwahrnehmung, die Jolina immer noch Probleme macht.



Der Papa hat auf meinen Auftrag ein paar Bilder mit dem Handy für Euch gemacht, natürlich ist die Qualität alles andere als berauschend, doch man erahnt welche Freude das Kind dabei hat.

Ob sie merkt, dass sie um einiges älter ist als die anderen Kinder der Gruppe?

Dies sind immer die schwierigen Konstellationen, denn sie spricht schlechter als die meisten der Kleinen und auch ihre Bewegungen sind recht unsicher, doch im Kopf ist sie doch schon weiter und selbständiger.



Aber wenn sie Spaß hat, dann passt doch alles und die beiden jungen Trainerinnen trauen sich Jolina zu, das ist doch ein voller Erfolg.



Natürlich hat Jolina ne Menge Blödsinn im Kopf und war an dem Tag der Bilder nur zu Dingen zu bewegen die ihr Spaß machten. Sie weiß natürlich auch, dass sie das beim Papa oft durchsetzen kann und die Trainerinnen wird sie auch austesten.

Und Jolina testet ausgiebig, das geht oft schon mal an die Substanz, aber einmal nachgeben ist fatal.



Wie ihr seht hat Jolina ein komplett neues Trainingsoutfit auf den Leib geschneidert bekommen.
Und wie man sieht, die Streifen küssen sich schon wieder nicht *grrrr* beim zuschneiden ist mir ein Denkfehler unterlaufen, also dumm gelaufen. Am besten hält sie die Arme immer dicht am Körper, dann sieht man es nicht, hahaha.

Es gäbe jetzt andere die diese Bilder genau deshalb nicht zeigen würden, aber warum? Perfekt ist doch langweilig und ich bin weit von perfekt entfernt.



Die Hosen haben dann den Extrembelastungstest überstanden, puh, Glück gehabt.
Und was noch praktisch ist, in der Bux ist auch genug Platz für die Windel *hust* ja die tragen wir noch.....



Ich würde ja auch gerne mal Mäuschen spielen beim Turnen, denn nur vom Erzählen hat man doch nur ein vages Bild wie die anderen Kinder auf sie reagieren und wie sie interagiert.

Es ist seit sehr langer Zeit das erste Mal, dass sie wieder etwas mit Kindern aus dem Ort macht und das ist mir sehr wichtig. Beim Spielkreis waren wir eine kleine Zeit, doch dann überschnitt es sich mit PEp in Mainz und wir stiegen dort aus. Der Kindergarten liegt in der benachbarten Stadt und auch die Schule wird nicht hier am Ort sein.

Freundschaften hier werden schwer werden, aber das Kinderturnen ist ein kleiner Anfang und vielleicht folgt darauf ja noch etwas anderes in ein paar Jahren. Tanzen oder Chor könnte ich mir durchaus vorstellen.



Natürlich habe ich auch noch ein paar scharfe Bilder von den Kleidern.




Auch noch nicht mit meiner neuen Kamera geschossen, aber ich übe schon eifrig und bin sehr begeistert. Mal sehen ob die nächsten Bilder nicht der Hammer werden, falls das Kind gute Laune hat oder die Bestechung wie hier funktioniert.



Bei der Hose finde ich ganz besonders toll, dass sie wirklich hoch genug geht bei Jolina, der ja jede Hose unter den Hintern rutscht und dann schaut die Pämpi raus.

Deshalb habe ich auch beim Shirt die Variante gewählt bei der hinten etwas länger zugeschnitten wird und so kam auch das Malheur mit den Streifen.



Was man hier nicht wirklich sieht ist die Passe, weil ich alles in einem Stoff genäht habe, doch ich habe noch ein buntes Model mit Einsätzen und Taschen genäht, welches ich Euch noch zeigen werde, dort sieht man das alles etwas besser.
Dies ist eben die Turnstundenausführung ohne Schnickschnack.


Die Stickdatei die ich für die Herzballons benutzt habe ist auch neu und ist wieder perfekt digitalisiert.




Was mich auch etwas erstaunt ist, dass ich inzwischen Oberteile in der gleichen Größe wie die Hosen nähen kann. Scheinbar haben sich beim letzten Wachstumsschub die Proportionen etwas angepasst und die Beine gestreckt.



Ich glaube ich werde noch ein paar von diesen Hosen nähen, weil sie dem Kind so gut passen.



E-Book Hose: Swag&Sweet von nEmadA
E-Book Shirt: Mieze von rosarosa
Stickdatei: Lovely Owls von Der Nadelflüsterer
Stoffe: Sterne von Lillestoff, Streifen ?
genähte Größe: 110/116
Model: Jolina
Fotos: Frau JoLou und Herr JoLou












*Post enthält Werbelinks



Montag, 25. Januar 2016

Hochzeitsmesse in Bad Kreuznach und Louisa auf dem Laufsteg

Nachdem Louisa bisher immer nur für mich modeln durfte und damals in Velbert bei der Down Syndrom Modenschau sehnsüchtig zum Catwalk schaute, war es am 17.1.2016 endlich soweit, ein Kleinmädchentraum wurde war und sie durfte im weißen Kleid als Brautkind über den Laufsteg bei der Modenschau laufen.

Logisch, dass ich da als neugierige Mama mit dabei war und habe in den 2 Stunden mal das ganze Treiben auf mich wirken lassen, da hat sich echt einiges weiter entwickelt seit unser Hochzeit 1994, *hüstel* nicht dass ich jetzt groß überrascht darüber wäre.



Die Torten und Kuchenkreationen versetzten einen in den siebten Himmel für Leckermäulchen.



Und längst ist nicht nur die "einfache" Torte in, sondern den Ideen von Konditoren und Brautpaaren sind kaum Grenzen gesetzt. Zeitreise zurück, ich habe damals unzählige Bäckereien abgeklappert um eine zu finden die ein Gestell hatte für eine dreistöckige Torte. Der Geschmack war dann zweitrangig, denn das alleine war schon ein Riesenakt, heute kaum vorstellbar.
Immerhin kann ich sagen unsere Torte wurde aus Baumholder angeliefert, das kennen vielleicht manche in Verbindung mit Militär.


Fondant, hach ja, ich wollte ich könnte das, aber man muss auch zu seinen Schwächen stehen, Fondant auf Torten zählt nicht zu meinen Stärken, daher kann ich mich in solche Torten regelrecht verlieben.


Was wäre eine Hochzeitsmesse ohne Brautkleider? Eben!
Louisa lief für Biancas Brautmoden.



Ziemlich früh zog ich mich in die oberen Logen zurück und fühlte mich teilweise wie Waldorf und Statler. Denn natürlich war es einfach zu einladent mit dem großartigen Überblick ein bisschen Kommentare ab zu lassen.
Besonders niedlich anzusehen waren die zukünftigen Bräute, die aufgeregt von Stand zu Stand schwirrten, wie Bienen von Blüte zu Blüte und ein paar Schritte hinten dran, die Zukünftigen. Man sah ihnen an wie unwohl sie sich fühlten, doch aus Liebe tut man eben einiges.
Immerhin hatte ich meinen Mann 1993 auf die Brautmesse in Kaiserslautern geschleift und ob er dort Spaß hatte war mir ziemlich egal, so sind Frauen eben, wenn es um "Ihre" Hochzeit geht, hahaha.


Mein Geheimtipp für Brautsträuße und Blumendeko ist natürlich Bela Flor in Bretzenheim, wo auch einige Kleinigkeiten von joLou zu finden sind.

Die Wartezeit wurde verkürzt durch Vorführungen rund um das Thema Hochzeit. Wow, so eine Sängerin hätte ich mir damals auch gewünscht, das war wirklich ziemlich beeindruckend was sie auf der Bühne ablieferte.



Und dann war es endlich soweit, Louisa eröffnete mit zwei anderen Mädchen die Modenschau und schwebte über die Bühne als würde sie das jedes Wochenende tun.


Diese beiden sind in der nächsten Woche auch zusammen auf der Bühne, jedoch in ganz anderer Montur, als Funkenmariechen-Duo.
Hier war aber nicht Beine hoch werfen gefragt, sondern anmutig aussehen und das tun die beiden.
Wie kleine Elfen in den wunderschönen Kleidern.



Leider war das Licht auf der Bühne ein absoluter Killer für gute Bilder, da half auch kein Photoshop.
Es rauscht, tut mir leid und ständig änderte sich die Lichtfarbe von grün auf lila und rot, aaahhh, das ärgerte mich schon ein bisschen, aber war nun nicht zu ändern.









Natürlich hatte Louisa auch ein Lieblingsbrautkleid und zwar dieses, ihr werdet gleich sehen wieso und ich muss ihr recht geben, das ist ein absolutes Traumkleid und wäre ich noch jung und wollte heiraten, ich würde bei Biancas Brautmoden aufschlagen und genau dieses Kleid haben wollen und kein anderes.






Louisa kennt den Trick wie man aus diesem Kleid ein absolutes Traumkleid macht.
Es klappte auf der Bühne ohne Probleme, da ist ja immer die Angst vor dem Vorführeffekt, aber alles gut bei solchen Profis.





Natürlich gab es auch etwas für die Herren, aber ganz ehrlich, wer achtet schon auf die?



Nach ca. 30 Minuten war die Schau dann vorbei, die Mädchen und auch anderen Models hatten sich zwischendurch natürlich umgezogen und alle haben ihre Sache gemeistert wie Profis.
Ein fettes Lob aus der Loge ;-)










Ein großes Dankeschön an Biancas Brautmoden, dass Louisa sich einen kleinen Traum erfüllen konnte und über den Laufsteg laufen durfte und vielleicht ist es ja nur der Anfang (wobei Mütter solche Träume eher besorgt betrachten, jaja, immer diese Mamas)






Zum Schluss nochmal ein Bild von Louisa im weißen Kleid, denn zur Kommunion wird sie ja nicht gehen, so hatte sie aber trotzdem die Möglichkeit einmal kurz in so ein Traumteilchen rein zu schlüpfen und sich wie eine Prinzessin zu fühlen.

Die Frisur hab ich übrigens ganz alleine hinbekommen und war richtig stolz auf mich.



Zum Schluss noch ein schönes Video von der facebook Seite des Brautmodengeschäfts.
Wer bis zum Schluss schaut sieht sogar mich (Mrs Waldorf-Stadler) ganz kurz in der Loge nebenan.



Eine kleine Zusammenfassung der Bianca`s Brautmoden-Modenschau auf der Bad Kreuznacher Hochzeitsmesse 2016 !
Posted by Patrick Gräff on Montag, 18. Januar 2016