Montag, 16. November 2015

Wenn man Schokolade verschenkt macht sie doppelt glücklich - Dank Spezialitäten-Haus-Geschenkeservice

Manchmal muss man gar nicht viel tun um jemanden glücklich zu machen, ein Lächeln, oder ein nettes Wort.
Auch ich hatte es dieses Mal recht einfach Riesenfreude in Form von glücklich machender Schoki und Co zu verschenken, denn das hat der Geschenke-Service des Spezi-Hauses für mich übernommen, einfach per Post.

Ich habe letztes Jahr die Geschenktruhe des Spezialitäten Hauses getestet und darüber im Blog berichtet, somit war ich in der engeren Wahl, die dieses Jahr den Geschenkservice testen durfte, yeah.

Einzige Bedingung war darüber zu berichten (tue ich gerade) und jemanden zu nennen dem ich eine Freude machen wollte.

Ich musste gar nicht lange überlegen, eine liebe Freundin, die ich erst übers Bloggen kennengelernt habe und die mir mit ihrer ganzen großen Familie (5 Kinder) so sehr ins Herz (nicht nur ans Herz) gewachsen ist. Eine wahnsinnig warmherzige, wunderschöne, trotzdem chaotische und doch so organisierte Frau. Ich ziehe meinen Hut vor ihr und frage mir wo sie ihre Kraft her nimmt. Zeit um die Kraftdepots mit Lebkuchen und Dominosteinen aufzuladen.

Dass sie sich gefreut hat könnt ihr Euch denken, oder?
Seht selbst:




Bekommen hat sie übrigens die große Truhe mit lecker, lecker Weihnachtsinhalt.




Das hier war alles drinnen und ihr könnt das auch bekommen, geht auf Spezi-Haus und mit dem Code 819 spart ihr sogar die Versandkosten bei Bestellung des Willkommenspaketes


Ich habe dieses Mal sogar noch alles verschont, aber der Keller ist zur Zeit auch gut mit Süßigkeiten gefüllt. Weihnachten kann kommen.



Ich wurde dieses Mal übrigens nicht in Geld für diesen Beitrag bezahlt sondern in Schokolade, diesem Paket für mich und für meine Freundin, was eine traumhafte Bezahlung, allerdings sollte ich wirklich nächstes Jahr das Ding mit dem Sport wirklich angehen, oder auch diese Dose an meine Kinder verteilen, die sie auch schon begeistert ausgepackt haben, aber das könnt ihr Euch ja auch ansehen.





Und jetzt fehlt nur noch ein bisschen kaltes Wetter für den Glühwein


Sonntag, 15. November 2015

Kuschelfreunde Sew Along, meine Auswahl

Ich hänge etwas hinterher weil es mich echt erwischt hat.
Somit bin ich mir auch nicht sicher alles zu schaffen wie geplant.
Bei meinen Probenähen konnte ich zum einen keine Bilder mehr liefern, da arbeiten am PC unmöglich war und ein anderes kann ich keine Bilder vom fertigen Stück machen oder auch nicht weiter nähen.

Somit ihr seht, das Kuscheltier steht in den Sternen, aber wir werden sehen.

Heute (eigentlich vor ein paar Tagen) also sind folgende Fragen offen:

Welcher Kuschelfreund soll es werden? Ein Kuscheltier, eine Puppe oder doch ein Kissen? Wen möchte ich beschenken? genäht, gehäkelt oder gestrickt? Welcher Schnitt? welcher Stoff?/Wolle? Habe ich alles beisammen was ich brauche?

Ich habe mir das Knuffelpferd von Farbenmix ausgesucht, das schon lange ungenäht hier schlummert.


Den schnitt gibt es hier: klick

Wenn, dann habe ich natürlich Unmengen von Stoff hier und Füllkissen und beschenken am besten beide Mädchen mit einem.

Verlinkt habe ich das ganze jetzt zu Mulle & Muck

Freitag, 13. November 2015

#martinaskaffee im 7. Kaffeehimmel mit EQ.9 s300 von Siemens

Als auf der Plattform KonsumGÖTTINNEN 20 Testerinnen für einen SiemensKaffeevollautomaten gesucht wurden habe ich etwas überlegt (häh, warum überlegt die? dazu später mehr) und dann ganz laut hier geschrien.

Wer könnte besser eine Kaffeemaschine testen als die Verrückte die jeden Tag bei Insta ihren Kaffee unter #martinaskaffee postet?


Wer jetzt ein guter Beobachter ist sieht, dass ich zum einen tatsächlich jeden Tag im Oktober Käffchen hatte (auch am 9., nur da hat das Netz versagt und das Bild erst am 10. gesendet, tztztztz), dass ich mich beim Besuch in Franken bei Anja mit Schokosirupiritis angesteckt habe und dass da plötzlich am 25.10. ne neue Maschine ins Spiel kommt.

Die unvergleichliche, göttliche, von mir heißgeliebte Siemens EQ.9 s300 ein echter Luxusschlitten unter den Kaffeeautomaten.



Ich bin ja nun keine typische Produktesterin, das merke ich immer wieder wenn ich mir manche Blogs so ansehe. Wer liest das denn? Oder ich wusste gar nicht, dass es Portale gibt da werden nur Testberichte geschrieben und Erfahrungsberichte.
Da hätte ich nie reingeschaut. Habe dort aber brav eine Bewertung geschrieben und wurde als Neumitglied direkt von einem alten Sack (...und wenn ich alte Schachtel schon sage) abgebürstet in einem Kommentar für so ein hochpreisiges Gerät wäre meine Bewertung zu unvollständig (also ich ging sehr deutlich auf viele Einzelheiten ein schrieb aber natürlich nicht den Text der Firma im Internet ab wie die anderen, Boahh bin ich blöd). Natürlich habe ich dann man geschaut was der "alte Sack" so bewertet. Er schreibt Bewertungen über Musiktitel. Hähhhh???? Musik gefällt, oder gefällt nicht. Siehe Helene Fischer .....hüstel ... und nicht zu vergessen einen Erfahrungsbericht über "Herzinfarkt" - dann sollte er mal schön Tee trinken und aufhören andere schlecht zu machen.
Nun ja, dort wird mich keiner mehr sehen, nein danke, bekomme ja nicht mal Geld dafür.
Zurück zum Kaffee :-)


Da steht sie also, unscheinbar schwarz neben meiner Schatzi-Spatzi-Kitchen-Aid-So-in-Love und ist wirklich ein Geschoss und auch hochpreisig.
Natürlich schenkt Siemens oder Konsumgöttinnen keine sauteure Kaffeemaschine her, so viele Leser hab ich jedenfalls nicht, aaaber, man durfte einen Monat testen, ein Pfand hinterlegen (natürlich Geld ;-) ) und entweder zurückschicken und bekäme dann das Pfand zurück, oder man behält sie.

Ich wette die haben sich die Mädels schon so ausgesucht, dass sie absolute Kaffeetanten sind und, der Rest würde das Maschinchen schon erledigen.

Ich habe gerade öfter auf dem Portal gelesen "Ich behalte sie"

Und ich?


Nun, sie steht noch hier und die Frist ist abgelaufen. Zum Glück wollte ich sie nicht zurückschicken, denn das hätte sich in meiner Woche mit absoluter Bettruhe und hohem Fieber auch schlecht gemacht.
Ja, deshalb fehlt die letzte Zeit auch meine tägliche Dosis Tasse auf Instagram.

Jetzt bräuchten wir ja eigentlich ne neue Spülmaschine, der Trockner tuts auch nur noch auf Extrastark mit drei mal in den Hintern treten, aber diese Kaffeemaschine...

Die war ein Geschenk für mich. Ich brauche keinen Schmuck, oder Blumen, ab und zu mal ne Kitchen-Aid oder ne Kaffeemaschine sind doch viel schöner, hihihi und ich schenk mir das auch selbst.

Jetzt ärgert mich aber, dass mein Mann, der echt noch nie Milch im Kaffee getrunken hat mit seinen 50 Jahren anfängt Cappucchino-Tasten zu drücken und mir die laktosefreie Milch wegzusüffeln.
MEIN KAFFEE!!! *Zähne fletsch*


Wir hatten vorher eine italienische Maschine und ich dachte immer die können das am besten.....
Wobei ich jetzt auch zugeben muss unser Vollautomat ist dann auch ne andere Liga, dieses Baby ist nicht nur ein Technikwunder, sondern der Kaffee schmeckt himmlisch, ohne, dass man durch ewiges probieren den Mahlgrad einstellen muss, oder die Tassengröße immer so Pi mal Daumen geschätzt wird.




Wie man sieht trinke ich sogar zum ersten Mal in meinem Leben Latte Macchiato, ich liebe ihn! (Mit Schokosirup, ist klar, ne?)
Der Vorteil ist, ich kann mir einfach ganz easy vor jeder Tasse einfach aussuchen wie groß, wie viel % Milch, stark oder extra oder doch Blümchenkaffee ;-) und dann kommt der Kaffee gaaaaanz leise.

Dieses Teil flüstert wirklich beim mahlen, fragt nicht wie laut unsere alte war, puhh.
Allerdings nach wie vor zieht der Kaffeeknopf Kinderkatastrophen an, da kann sie noch so flüsterleise Kaffee machen, sobald ich mir einen heißen Kaffee mache will jemand ne frische Windel, etwas Essen, eine DVD, streitet sich oder das Telefon klingelt. Aber auch kalt schmeckt der Kaffee jetzt besser als vorher, hihihi.


Der Wassertank ist echt riesig und trotzdem ist der ständig leer, ich muss aufpassen, dass der Kaffeemarkt nicht durch mich durcheinander gerät.



Jedenfalls bin ich happy mit meiner "Neuen" und hoffe die viele Elektronik macht nicht irgendwann Ärger, aber bis dahin bin ich glücklich und daran lasse ich Euch gerade teilhaben und weil ich es den Konsumgöttinnen versprochen habe, dass ich Euch davon erzähle, wenn ich testen darf.

Hätte der Kaffee doof geschmeckt hätte ich es übrigens auch erzählt, Ihr kennt mich.


Mittwoch, 11. November 2015

Der Entschluss fällt schwer: Sendepause!

Ich habe noch so viele Ideen und Futter für neue Posts, ich hab letzte Woche noch Bilder schick gemacht...... 

.....und jetzt sage ich hier ist erst mal Sendepause?

Es ist eine Entscheidung die ich letzte Nacht, zwar fiebrig, aber nicht im Fieberwahn getroffen habe.

Zur Erklärung, mich hat es am Freitag Abend einfach so "erwischt" irgendein Virus, den man jetzt in meinem Blut sucht. D.h. ich liege seit eben diesem Freitag mit hohem Fieber und den üblichen Begleiterscheinungen im Bett. Bin nicht fähig mich um Familie, oder mich selbst zu kümmern, okay, heute nach 5 Tagen geht es mir so weit besser, dass mein Laptop mal zu mir ins Bett durfte, vorher ging gar nichts, die Termine die sich jeden Tag häufen musste mein Mann übernehmen oder absagen, das einzige was wirklich bei mir funktionierte waren die kreisenden Gedanken in den schlaflosen Nächten.

Der Post den ich gestern Nacht im Kopf geschrieben hatte, war weniger versöhnlich, schon im Titel hatte ich ein Vorwurf platziert, macht man aber nicht. Vor allem wenn man es sich heraus nimmt jetzt über Höflichkeit zu reden.

Also, ich schreibe dies nicht als Rundumschlag, oder Vorwurf, sonder eher als Erklärung.
Ich finde es unhöflich einfach mal so von der Bildfläche zu verschwinden wenn man 5,5 Jahre immer da war.
Und ich weiß hier wird auch wohl ab und zu noch etwas stehen, doch mein Fokus geht zu meinem Zweitblog, den ich mit viel weniger Herzblut betrieben habe als diesen, denn Jolinas Welt ist für mich eine Herzensangelegenheit, nur auch mein Durchhaltevermögen ist irgendwann eben am Ende.


Als ich anfing, da gab es noch nicht ganz so viele Blogs wie heute und noch weniger die auf die Idee kamen damit Geld zu verdienen. Wenn ihr denkt ich hätte bis heute nur einen Cent mit den Werbebannern am Rand verdient irrt ihr Euch, denn solange da keiner drauf klickt, klingelt es auch nicht in der Kasse, und es kauft wohl keiner gerne online und lässt andere daran ein paar Cent verdienen. Aber diese glatt polierten Blogs in denen gar kein echtes Leben statt findet, sondern nur die schönste Ecke des Kinderzimmers mit den Stiefelchen der Marke BlaBla fotografiert wird machen es den "echten" Blogs die das eigentlich nur so ein bisschen zum Spaß machen echt schwer, denn warum sollte man dort lesen, wenn es bei Blogs mit Zauber, Feen oder Löckchen im Titel so viel niedlicher und perfekter ist und man ständig etwas gewinnen kann.

Trotzdem habe ich genug Leser und das freut mich, aber jetzt kommts und ich muss jetzt doch ein bisschen mit Vorwürfen um mich werfen.

Bei der Suche nach einem Gadget für die Seitenleiste stolperte ich über diesen Spruch:

"Schauspieler und Musiker brauchen den Applaus zum Leben, Blogger brauchen Kommentare."

Genau das ist mein Problem, ich öffne Euch jeden Tag meine Tür, stelle Euch Kuchen hin, ihr nehmt, esst, wischt Euch den Mund ab und geht.
Ihr sagt nicht mal danke, oder hat geschmeckt, oder, heute hast du zu viel Salz im Teig.
(Das ist eine Metapher, ich hatte schon öfter, dass man mich nicht versteht)
Es ist einfach unhöflich; aber das Netz ist ja nur noch egoistisch und Erziehung und Werte sind hier eh fehl am Platz.

Ich weiß, es gibt Leute die verfolgen den Blog ständig, sie kennen Jolina persönlich und von diesen Menschen erwarte ich eigentlich keine Kommentare, die kommen nur wegen Jolina hier rein und im Prinzip wissen sie wohl gar nicht, dass man kommentieren kann.

Aber was ist mit den vielen anderen?

Würde ich die Leserzahlen nicht sehen, könnte man meinen ich schreibe für mich. Für Selbstgespräche bin ich dann aber doch noch nicht alt genug.

Leichter kann ich das kommentieren wirklich nicht machen, kein Rechnen, keine Schnörkel lesen, sogar anonym geht. Ich habe inzwischen mehr Spam als echte Kommentare.

Ich habe mir im Oktober echt den Arsch aufgerissen, Gastautoren rein geholt, Interviews gemacht, Blogs vorbereitet, das alles läuft auch als wir ein paar Tage in Urlaub waren......
.....und dann kommt: NIX!!!!!

Wie sieht das denn für die Interviewpartner aus?
Die sehen keine Leserzahlen so wie ich.
Die sehen nur da kommt null Reaktion und denken: "Das war ja mal ein Griff ins Klo"
Danke dafür (Ironie) Ihr lasst mich wirklich toll aussehen.

Ich kann nicht mehr, ich will nicht mehr.
Kommt ihr hier rein, denk, bähhhh!!! und geht wieder?
oder gefällt es Euch doch aber es ist jetzt gerade lästig und ach ja man muss ja nicht kommentieren.

Nee, muss man nicht, mach ich auch nicht immer, doch manchmal nehme ich mir ganz bewusst die Zeit und tue es. Erinnert ihr Euch? Die Sache mit dem Applaus?
Ist so ein bisschen wie "Guten Tag" sagen wenn man einen Raum betritt.

Verlange ich zu viel? Nein!
Ich verlange nur ein bisschen Respekt.
Ein Post schreibt sich nicht in 10 Minuten, obwohl das bei mir manchmal so wirken mag, das liegt aber an meinem Stil und nicht, dass ich mir nicht Gedanken mache und richtig Freizeit opfere, was ich bisher gerne getan habe, aber Herzensprojekt hin oder her, es macht mich traurig also lasse ich es.

Es ist übrigens fast peinlich, dass mein JoLou-Blog mehr Kommentare bei weniger Lesern und weniger Herzblut hat, also kann ich es wohl doch nicht so falsch machen nur passe ich eben nicht in das Hippe Mutti-Bild wo man dann mit angeben kann "Ja klar die, die kenn ich doch schon ewig durch ihren Blog!" Vielleicht fehlt bei mir einfach der Mehrgewinn sich einer Schicht zugehörig zu fühlen, die man ja soooo toll findet indem man einfach mal den Blog stalkt und hofft seine Ergüsse in Kommentaren lesen auch alle anderen und man selbst hipp, trendig, ach was weiß ich wie man das heute sagt.

Ich bin eine alte Mama, könnte die Oma meiner Kinder sein und die Mutter vieler Mütterblogger, ich lebe nicht in der Großstadt, ich schaffe nicht Kindererziehung Job unter einen Hut zu bekommen, aber ich weiß dadurch wo man sparen kann, ich leiste mir kein heißes Styling, meine Nägel sind gelfrei, sehr stabil, aber eben "nur" Natur, meine Haare werden grau, meine Taille ist irgendwo zwischen 2. Schwangerschaft und einem Weihnachten verschwunden und nein, ich mache nicht dauernd Gewinnspiele, warum auch, da hat auch keiner kommentiert, wie praktisch für die, die es wagten.

Jetzt habe ich doch ein bisschen den Finger gehoben, aber hey, als mir das gestern Nacht durch den Kopf ging hätte ich am liebsten geheult. Hinter diesem Blog steckt eben kein Verein, oder Unternehmen sondern schlicht und einfach

Ein Mensch.

Weihnachts-Tiramisu



Mit Tiramisu als Nachtisch kann man selten etwas falsch machen, jedenfalls bei mir nicht.

Praktisch ist, dass man vorbereiten kann/muss und somit den Rücken frei hat, so war die Weihnachtstiramisu unser Nachtisch am Heilgen Abend, den wir Eltern mit Wonne in uns hineinschaufelten während die Kinder mit ihren Geschenken spielten.

Auch dieses Jahr wird es wieder diesen leckeren Nachtisch nach einem leichten Abendessen geben und vielleicht entsteht da eine Weihnachtstradition.



Hier das Rezept für 4 Personen

200 g    Sahne, geschlagen
250 g    Mascarpone
250 g    Quark
100 g    Zucker mit einer Prise Zimt gemischt
1 Pck.    Vanillezucker
200 g    Spekulatius (mit oder ohne Mandeln)
500 g    TK Himbeeren


Mascarpone, Quark, den Zimtzucker und Vanillezucker cremig verrühren und am Schluss die Sahne unterheben.

Eine dünne Schicht der Creme in eine Auflaufform streichen und dann eine Schicht Spekulatius darüber schichten.


Dann kommen die gefrorenen Himbeeren darüber, so sind sie nicht so empfindlich.
Darüber dann wieder eine Schicht Creme und eine Spekulatius und zum schluss nochmal den Rest der Creme.



Das ganze stellt man dann mind. 6 Stunden kalt, in der Zeit zieht alles richtig schön durch und die Himbeeren tauen auf.

Dies ist ein Nachtisch den man auch schön einen Tag vorher vorbereiten kann und über Nacht dann durchziehen lassen.

Vor dem Servieren dann mit Kalaopulver bestreuen.



Guten Appetit.





Verlinkt habe ich das ganze zum Weihnachtscountdown, Wichtelküche nur heißt es da plötzlich backen, hmmm, nun ja ich hoffe mein post ist dort trotzdem gerne gesehen

Sonntag, 8. November 2015

Sonntagskino: Down Syndrom auf den Malediven

Heute im Sonntagskino möchte ich mich mit Euch ein bisschen weg träumen.

Bevor wir Kinder hatten waren wir jedes Jahr auf den Malediven, das schönste Fleckchen Erde, das auch ganz ohne Luxus die Glückshormone zum übersprudeln bringt.

Zwar macht dieses Land gerade eine schwere Zeit durch (der frei gewählte Präsident sitzt ohne Grund in Haft, nur weil er seinen Gegnern nicht passte - und übrigens ist die Frau von George Clooney seine Anwältin) trotzdem gibt es eine kleine, aber feine Organisation die sich für Down Syndrom einsetzt, Bravo.

Hier ein Video von den Malediven




Einen schönen Restsonntag und ich bträume mich jetzt einfach weg, zu meinen wunderschönen Korallenriffen unter Wasser, dein Rochen und Haien (die sehr scheu und gar nicht böse sind) und zu den wunderschönen Menschen dort auf den Perlen mitten im Indischen Ozean.

Freitag, 6. November 2015

Kuschelfreunde Sew Along ...

... und ich mach mit.

Nachdem ich das letzte Mal alles geschafft hatte was ich wollte (nur passte es eben nicht) bin ich auch jetzt mal voller Zuversicht das zu schaffen.

Meine Mädels sind bestimmt glücklich über einen neuen Kuschelfreund, wobei ich finde die Stofftierkisten sind viel zu voll.

Mitmachen kann man hier bei Mulle & Muck


Mittwoch, 4. November 2015

Ginny von rosarosa - Ein Faltenröckchen, hier aber cool

Heute geht also das neue E-Book Ginny von rosarosa on Air.

Louisa trägt selten Rock, zum einen weil ich so eine dominante Mutter bin und mich schon in Kindergartentagen durchgesetzt habe, dass sie eben Hosen zu tragen hat wenn es kühl ist und weil sie auch eine wilde Sportmaus ist, die sich ständig bewegt, klettert, rumrutscht, Handstand macht und selbst merkt, dass da Hosen einfach praktischer sind.


Aber natürlich mag Louisa auch Kleider und Röcke, sie ist ja ein Mädchen.
Immer öfter kommt dann Morgens ein: "Ich möchte aber schön aussehen." vor der Schule.
Ich achte natürlich immer noch darauf, dass es Schön praktisch ist, oder Schön warm, aber auch Schön schön.



Also ich Ginny sah, wusste ich sofort, ich will nichts mit Tüdel, Rüschen, Schleifchen und Spitze nähen. Gerade weil dieser Schnitt wirklich danach schreit, dass man sich in der Art auslassen kann.

Natürlich habe ich auch noch einen zweiten Rock genäht, aber jetzt ist erst mal der hier dran.



Meine Tochter ist gerade in der Phase in der sie weder Kind noch Erwachsen und auch noch nicht richtig in der Pubertät ist, jedenfalls noch nicht ständig.

Das macht es nicht einfacher, aber ungeheuer unberechenbar.


Im Prinzip bräuchten wir zwei Zimmer, eins rosa mit Rüschen und viel Mädchenschnickschnack und ein weiteres das einfach nur mega cool ist.
Und in jedem Zimmer steht ein Kleiderschrank mit den passenden Klamotten.




An dem einen Tag, da muss es mit viel Rüschen sein und ein bisschen niedlich geht auch, an anderen Tagen muss es einfach nur mega cool sein.


Deshalb ist dieser Rock ganz einfach gehalten und nicht mal gesäumt, sondern erst mit der Overlock versäubert und dann nochmal mit wildem Zickzack-Stick übernäht.


Was bei Louisa allerdings immer geht sind Eulen. Ob sie die jetzt mag weil es immer noch ein bisschen Trend ist bezweifle ich, doch das kommt ihr natürlich entgegen, denn so bekommt man auch Thermoleggings mit Eulen drauf und die passen zum Glück als Farbtupfer auch zu cool.



Ich erinnere mich an meine Teeniezeit und dass meine Mutter es liebte mit mir shoppen zu gehen und dass sie auch bei verrückten Teilen nie nein sagte, mir sogar oft noch zugeraten hat wenn ich unsicher war.
Andere Mütter waren damals ganz anders drauf und so sahen manche Mädels in meiner Klasse auch aus.
Nun ja, es waren die 80er, ihr würdet Euch wahrscheinlich schütteln was wir damals toll fanden, aber ich hoffe ich bin mal genau so entspannt wie meine Mutter wenn es in ein paar Jahren mit Louisa zum Einkaufen geht.



Ich hoffe ja ich darf dann noch mit ihr gehen, so als Zahlmeister und Einkaufsberaterin.


Die Fotos hatte ich genau so im Kopf und dann musste ich erst mal eine besprühte Wand finden, wo man auch toll Bilder machen kann. Mitten in der Stadt oder in einer Unterführung hatte ich jetzt wenig Lust und zusätzlich wollte ich nicht noch einen Parkplatz suchen müssen.


Dann fiel Louisa und mir ein, dass ja am Freibad so ein buntes Bild über die eigentliche Bemalung der Wand gesprüht wurde und, hey, genau so wollte ich das und da werde ich bestimmt noch öfter hinfahren.



Natürlich nur im Herbst und Winter, denn wenn das Bad offen ist, dann stehen dort die Motorräder.
Ich wette ihr habt Euch schon über die schmalen Parkplätze gewundert, hihihi.



Es ist immer wieder eine Freude mit Louisa Bilder zu machen. Sie schafft es mit mir zu nörgeln und im richtigen Moment ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern, das echt aussieht um dann nach dem klick weiter zu motzen.
Hier war sie aber super drauf und wir beiden hatten Spaß beim Shooting und die wenigen Spaziergänger dachten sich wahrscheinlich ihren Teil.



Für dieses Shooting wurde sie übrigens mit ein paar Halloween-Handschuhen "bezahlt"



Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht meine Kinder für ihren Job den sie für mich machen zu bezahlen, es soll keine Gefälligkeit sein, sondern so vor der Kamera zu stehen ist wirklich Arbeit und Louisa macht das schon gut.
Wobei man ihr natürlich auch eine leichte Bühnenerfahrung anmerkt und die Scheu sich zu präsentieren fehlt, bzw sie weiß genau wie sie gesehen werden möchte und setzt es dann um.


Warum ich die Gesichter meiner Kinder zeige habe ich schon oft geschrieben und die Kinder im H&M Katalog haben auch ein Gesicht (wobei man da den Namen nicht kennt).


Die Bilder dürfen später einfach nicht peinlich sein, wenn Freunde darauf stoßen und hey, vor kurzem wurde ich nachdenklich als ihre Freunde sagten: "Lou, ich hab dich gegoogelt." "Ich auch" "Ja ich hab dich auch gefunden"
Es geht also schon los, puhh.
Also hole ich mir auch weiterhin das okay meiner Tochter was ich zeigen darf und was nicht und hoffe sie wird dadurch auch ein bisschen sensibilisiert was sie in ein paar Jahren von sich ins Netz stellt.



Natürlich zeige ich Euch auch noch den Rock,
in einer eher üblichen Form, jedoch auch schlicht.
Das ist ja Sinn eines Probenähens,
zu dem Test der Passform kommen auch Ideen,
die ihr Euch dann gerne mopsen dürft.


Ebook: Ginny von rosarosa (mit Einführungsrabatt)
Stoff: Sweat von swafing
genähte Größe: 146
Model: Louisa
Fotos: JoLou
verlinkt zu: outnow



Dienstag, 3. November 2015

2. Woche Weihnachtscountdown, Geschenketüten basteln

Wie bastelt man selbst einen Adventskalender?
Viele Anregungen kann man sich im Netz holen und auch meine ist sicher nicht neu, nur hab ich sie noch nicht gesehen.

Ursprünglich wollte ich ja einen großen selbst gefüllten Adventskalender für die beiden Rüben machen und die sollten einfach diese Papiertüten selbst bemalen.

Jetzt haben die im Playmobilland beide je einen Kalender bekommen und den mit Schoki aus dem Discounter lieben sie auch, deshalb nutze ich die Tüten, die extrem stabil sind weil man auch Kompost damit entsorgen kann (wer macht denn sowas?) für das Adventskalenderwichteln, für das ich mich hier beworben hatte.

Wäre zwar nett, wenn die Rüben jetzt noch malen würden, aber dafür reicht mir die Zeit nicht mehr, deshalb habe ich Serviettentechnik genutzt und ich bin wirklich begeistert davon.


Ich habe jetzt gleich 3 Fliegen mit einer Klappe geschlagen (um fürs Märchen zu taugen benötige ich also nur noch 4 mehr).
Ich habe etwas mit Papier gebastelt, yeah und somit bin ich auch in der zweiten Woche beim Weihnachtscountdown vertreten.
Ich habe wenigstens die Verpackung für meinen Wichtelkalender im Ansatz fertig *hüstel*, denn heute muss ich schon mal ein bisschen was zeigen "Da guckt! Ich hab auch schon was gemacht" (aaahhh, da sind welche von fertig, ich sollte mal den Hintern hoch bekommen. Doch es waren doch Ferien, da geht doch gar nix.)
Und Nr. 3 ist, dass ich tatsächlich einen Punkt von 101 in 1001 erledigt habe. Ja, ich habe noch nie Serviettentechnik probiert.



Ich mag es, dass es nicht so glatt und gleichmäßig ist, ich hoffe mein Wichtel findet das jetzt nicht all zu blöd. Aber es ist ja nur Verpackung die man dann auch weiter verwenden kann um Geschenke zu transportieren oder auch für Kompost, ist das nicht cool?


Ich bin gespannt wer mich bewichtelt, ich habe heute schon spannende Einblicke gesehen, und erschreckende, weil die Mädels schon so weit sind und sehr undurchsichtige Bilder, da erkennt man ja gar nix und wird noch neugieriger, menno.



Es waren Tipps gefragt, ob es No Gos gibt oder Wünsche.
Aber wie schon bei meiner Bewerbung gesagt, ich freue mich einfach beschenkt zu werden und wenn es mit Liebe ist freue ich mich auch über Bananen, die ich total hasse, also, wäre dann echt nett, wenn ich nix mit Bananen bekomme, was jetzt in der Wahrscheinlichkeit wohl bei 1:100.000 liegt und kein wirklicher Tipp ist, sorry.

Ich liebe Schokolade, hilft das?

Und jetzt schaue ich mal wie ich die Dinger nummeriere.


Sonntag, 1. November 2015

Sonntagskino: "Turnerin mit Down Syndrom"

Willkommen im November.

Wie versprochen gibt es jetzt Sonntags immer ein bisschen "Kino" bei Jolina im Blog.

Heute ein Netzfundstück von You Tube






Ich wünsche Euch noch ein schönes Restwochenende mit dem Gefühl: "Alles ist möglich!"