Freitag, 31. Oktober 2014

Letzter Tag von 31for21

Am 31.10. dem 31. Tag von 31for21 ist Halloween

und da 31for21 aus den USA kommt genau wie Halloween mache ich heute einen Halloweenpost.



Donnerstag, 30. Oktober 2014

TBT für 31for21

Da hätte ich doch fast auf den letzten Metern geschludert und den post für heute verbummelt, tztztz

Eigentlich ist das Bild noch nicht alt genug für den TBT aber zu alt um so zu zeigen.

Ich machs aber trotzdem weil es zu süß ist.


Das Bild ist vom 1.5.2012
entstanden am Rhein bei Bingen.

Der Hund hatte es Jolina angetan, so groß, zu wuschelig, so ruhig.

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Wildtierpark Edersee oder Herbstkinder im Wald für 31for21

Der Edersee hat uns ganz schön erstaunt, denn er ist größer als gedacht, hat mehr Seiten"zipfel" aaahhh wie heißt das? ich habe Wortfindungsstörungen und er ist touristisch extrem gut erschlossen.

Wir suchten uns 2 Angebote raus und heute erzähle ich Euch etwas über den

WildtierPark Edersee



In einem kleinen Bereich kann man hier in das Hirschgehege eintreten, muss zwar auf den Wegen bleiben, aber wenn man Glück hat kommen die Tiere ganz nah ran.


Natürlich ist Jolina einmal ausgebüxt und über die Wiese gerannt, war ja klar, aber die Hirsche hat das zum Glück wenig beeindruckt oder erschreckt.




Ganz am Anfang des Parks sind die Wildschweine.

Was mich etwas erstaunte ist, das die nur relativ einfach eingezäunt sind und noch mit einem Elektrodraht gesichert, allerdings wollte Jolina ständig die Hand hineinstrecken und reagierte mit Motz- und Bockanfällen wenn wir das verhinderten.

Vielleicht bin ich auch ein Schisser, aber Wildschweine sind m.E. recht gefährlich wenn sie Jungtiere haben und ich finde ein Zaun sollte so sein das man keine Arme bis zum Anschlag reinstrecken kann.

Dies sind vielleicht Dinge die einem anderen Besucher gar nicht auffallen, aber bei einem Kind wie Jolina muss man immer 100% wach und aufmerksam sein.
Man wird ganz automatisch so und sieht oft die Kaffeetasse schon auf der Erde liegen wenn sie noch nicht mal auf dem Tisch steht.





Dieser Wildpark besticht nicht durch unendlich viele Tiere, sondern durch seine Lage.
Die Aussicht auf den Edersee und zB die Staumauer ist schon großartig.



Auch sieht man von hier die "Waldeck" von verschiedenen Richtungen, denn man läuft ein gutes Stück auf dem Höhenweg entlang dem Edersee.




Das Wolfsgehege hat mich sehr beeindruckt.
Noch nie habe ich "einheimische" Wölfe so nah in einem Freigehege gesehen. Ich kenne Wölfe, doch noch nie kamen sie mir so riesig vor und auf einmal konnte ich die Urangst vorm Wolf verstehen.
Gut das diese Tiere auch Angst vor Menschen haben, woran sie auch gut tun, denn es gibt ja immer wieder schießwütige Jäger.






In Absprache mit Louisa habe ich ihr versucht mal Hörner bzw ein Geweih aufzusetzen.


Dann kam Jolina, nur war ihr nicht wirklich klar zu machen was ich da jetzt wollte.




Trotzdem hat es leidlich funktioniert





Die Waschbären wurden gerade gefüttert und wir unterhielten uns ein wenig mit dem Tierpfleger.
Gerade dort in der Gegend hat man 1934 einen fatalen Fehler begangen und ein Waschbärpaar ausgesetzt. Die haben sich vermehrt und treiben nun ihr Unwesen. Wer mehr darüber lesen möchte hier: klick


Was macht den Unterschied zu einem normalen Waldspaziergang?
Die Tiere und vor allem die Spielgeräte.

Jolina war beschäftigt und wir schauten den Waschbären zu.










Aber irgendwann drängte es uns Großen weiter. Ich weiß, Erwachsene sind meistens ziemlich blöd und ihre Vorstellungen von einem Ausflug sind grundsätzlich anders als die der Kinder, klar.



Weiter durch den Herbstwald.



Ein Musikinstrument im Wald, gespielt wird mit einem Geweih.



Wenn Papa am Fuß verletzt ist und Mama ziemlich schlimm "Rücken" hat dann wird auch mal die große Schwester losgeschickt um den "Flüchtling" einzufangen.
Tolle große Louisa, denn 16 Kilo sind nicht so einfach zu schleppen.



Am Ende schauten wir noch den Fischottern zu, die sind so putzig und immer in Action.
Geflüchtet bin ich dann allerdings vor einer Mutter die ihrem Kind erzählen wollte das dies Bieber sind und ein Zwischending zwischen Fisch und Säuger seien.
Dann drehte sie sich zu mir um und fragte mich: "Sind das Fische oder Säugetiere? Wissen Sie das?"
Da ich bereits vor 3 Minuten beschlossen hatte, das hier wohl das deutsche Bildungssystem kläglich versagt hatte und ich es auch nicht wieder gut machen konnte, erklärte ich ihr nicht, das Fische nur ganz selten im Affenzahn und mit Fell an Land rum flitzen, das auch Biber keine Fische sind und doch etwas anders aussehen als Otter. Ich sagte nur mit um Fassung ringender Stimme: "Säuger. Das sind Säugetiere!" Drehte mich um und wollte das Drama nicht weiter verfolgen.


Na ja von nahem könnte man fast meinen es wäre ein .... NEIIIIN! Und wer lesen kann ist auch im Vorteil, natürlich stehen an jedem Gehege auch Schilder.


Im Eingangsbereich gibt es noch eine "Nebelhöhle" und verschiedene kindgerechte NABU-Ausstellungsstücke.



Den Besuch des WildTierPark Edersee können wir weiterempfehlen, da er landschaftlich sehr schön liegt, sehr gepflegt ist und man einen wunderschönen Tag dort verbringen kann.

Das Restaurant am Eingang bietet auch einen sehr freundlichen Service und Schnelles für den großen oder kleinen Hunger.

Dienstag, 28. Oktober 2014

Minigugls zum Ladysbrunch



Am Sonntag war ich zum Ladysbrunch bei einer Freundin eingeladen.

Ich überlegte was ich mit bringe und entschied mich für Minigugelhupfe und Minimozzarellaspieße, etwas das schnell im Mund verschwindet und man noch viel mehr anderes testen kann.

Mädchen und Schuhe

Das Schuhgen ist in unserer Familie auch drei mal vorhanden.

Gleichmäßig verteilt auf die 3 Damen des Hauses.

Ob Schuhe bequem sind hat vor allem damit zu tun ob sie gefallen. Aber ich glaube das ist überall gleich und vollkommen normal.




Montag, 27. Oktober 2014

Urlaubsbericht zum CenterParcs Hochsauerland

Heute mal ein Bericht zu unserem Aufenthalt im Center Parcs Hochsauerland und natürlich eine Bewertung des selbigen.

Nur soviel noch, es war unser 6. Aufenthalt in einem Center Parc aber evtl. unser letzter, die Gründe sind vielschichtig und hängen mit Grundlegenden Veränderungen zusammen die wir mit unseren Vorstellungen von Urlaub mit Kindern und Service nicht vereinbaren können.

Jetzt also ein reiner Bericht zum Park, weitere Post zu anderen Urlaubsschmankerln werden noch folgen.


Da wir nur eine Woche in dem Herbstferien unterwegs waren und eigentlich nur ein bisschen ausspannen wollten nahmen wir ein einfaches Haus und nicht wie die letzten Besuche ein VIP-Haus.

Hier hat man eben keinen DVD-Player, gemachten Betten und automatisch Bettzeug und Handtücher (das kostet dann und wir hatten es dabei) oder keine und jetzt kommt schon der erste RIESENMIST früher Senseokaffeemaschine sondern nur eine "normale"
Seit neuestem gibt es in den VIP-Häusern Kapselautomaten.
Da schreibt sich diese Gesellschaft Umweltschutz und Nachhaltigkeit auf die Fahnen und dann wird unnötiger giftiger Müll produziert. Ich finde es so inakzeptabel, auch wenn wir so ein Haus gar nicht hatten.



Die Aussicht von unserem Haus aus war phantastisch.
Die hatte ich mir praktisch selbst ausgesucht. Als Wiederholungstäter hat man gewisse Vorteile, zB ein Wunschhaus kostenfrei zu reservieren. Und ich legte wert auf Randlage (daher die Ruhe und die Aussicht) und Nähe zum Dome, damit wir nicht ewig laufen müssen mit Jolina.


Natürlich konnten wir unsere Terrasse nicht nutzen, aber die Möbel war wie erwartet da und in Ordnung.



Jetzt zur Innenausstattung.
Das Haus war alt, das hatten wir erwartet, aber es war jetzt nichts schlimmes.
Natürlich sind neue Bäder was Schönes, aber es war sauber und roch frisch geputzt, damit waren wir zufrieden.

Badewanne

Blick in die Küche und Essbereich

Schlafzimmer Nr. 1

Bad


Schlafzimmer Nr. 2 (riesengroß)



In der Küche sogar Spülmaschine und juhu kein Gasherd

Das Haus war ein Doppelhaus auf einer Ebene, was gut war, habe ich mir doch im letzten CenterParcs Urlaub an der Nordsee mein Bein auf der blöden Wendeltreppe gleich 3 mal gebrochen.


Ein Blick ins Schwimmbad sagt uns: schön, aber jetzt nichts was einen zu Jubelsprüngen veranlasst.

Baby-Pool

Eine der Rutschen

Das Schwimmbad hat uns dann doch schon sehr enttäuscht, wird es auf der HP als 2. bestes in Deutschland hochgelobt muss ich sagen, wir kennen jetzt 4 und das kann gar nicht sein.

Am ersten Tag war noch alles ganz nett. Wie gesagt wir waren erstaunt wie klein das Bad im Verhältnis zum Park war und wie wenig spektakulär.

Und dann kam der Montag. Wie Heuschreckenschwärme reisten die Urlauber an und wir wunderten uns schon wieso sich Schlangen vor den Info- und Reservierungsdesks bildeten.

Am nächsten Tag (das Schwimmbad öffnet um 10:00) war es um 11:00 fast unmöglich noch ein Schließfach zu finden das nicht besetzt oder defekt war. Das konnte uns aber nicht vorwarnen was uns im Bad erwartete. Es war total überfüllt, nicht mal eine Ecke war frei um unsere Tasche abzustellen, sogar im Restaurantbereich saßen Menschen auf den Stühlen ohne so essen, da kein anderer Platz war.

Ich habe ja sowieso Probleme mit Menschenmengen und wenn die auch noch halbnackt sind und sich an mir vorbeischieben (es schüttelt mich immer noch)

Es sollte vor allem ein Urlaub sein in dem wir Spaß im Bad haben, weil wir im Sommerurlaub das nicht hatten, aber so?

Dieser Tag war der letzte an dem wir alle 4 im Bad waren, die übrigen Tage war Christian mit Louisa noch spät eine halbe Stunde, doch mit einer übermüdeten Jolina bringt das nichts.

Etwas später konnten wir auch beobachten warum das Bad dermaßen voll war.
1. Schlechtes Wetter, also konzentrierten sich die Gäste des vollen Parks und des Hotels auf den Innenbereich
2. Es waren Ferien in Hessen und jetzt kommt die Frechheit. Es wurden 100te von zusätzlich zahlenden Gästen ein gelassen zum Nachteil der Leute die das mit einem ansonsten überteuerten Urlaub schon bezahlt hatten. Die Schlangen vor der Kasse waren enorm.
Wie kann man auf Teufel komm raus Leute rein lassen? Nur weil man Dollarzeichen in den Augen hat?
Liebe CenterParcs, der Schuss ging gewaltig nach hinten los, so nicht mit uns!!!




Wasserspielhaus


Dieser CenterParcs hat weder einen Streichelbauernhof, wie das bei vielen der Fall ist, es gibt keine zusätzliche Aktivitäten wie Ponyreiten und es gibt keinen richtigen KidsClub oder einen Kleinkindbereich in den die lieben Kleinen abgeschlossen spielen können.
Wenn man sich schon keine eigene Spielehalle für Kinder leisten möchte (Platz wäre genug) dann schafft man Bereiche im MarketDome.
Jolina stürzte einmal vom Klettergerüst und tat sich zum Glück nur leidlich weh und riskierte hinterher eine dicke Lippe.
Gerade weil wir einige CenterParcs kennen, fällt uns hier eben besonders auf was uns für unser besonderes Mädchen fehlt.


ohne Hilfe geht hier gar nix



gut wenn die Schwester aufpasst

Der Supermarkt im Park ist von REWE und es gibt nix zu meckern


seht ihr, da stehen die ganzen Kapseln, tztztz

Jetzt ein Wort zur Gastronomie:

Die Preise sind extrem angezogen (was mir eine Bekannte bestätigt hat die in einem anderen Park war und ebenfalls Wiederholungstäterin ist, bzw jetzt nun auch war, weil auch bei ihr CenterParcs ein Eigentor geschossen hat)

Wer jetzt sagt, ist eben wie Holland, muss ich sagen wir waren im Sommer in den Niederlanden und zahlten zB egal ob im UrlaubsCenter oder außerhalb im tollen Straßencafé für einen Cappu immer 2,50 - der war hier um einiges teurer und kleiner.

Früher gab es Kindergetränke für 1,60 - die gibt es auch noch, aber nur Cola, Fanta und Co - unsere Kinder trinken aber nur Mineralwasser. "Das ist leider nicht mehr als Kindergetränk geführt." mussten wir uns sagen lassen, und so trank Jolina St. Pelegrino für 2,60 die 0,25 statt Fanta für 1,60 die 0,2. Auch Eis war extrem teuer, sogar ein einzelnen Bällchen verursachte Schnappatmung.
Nicht das wir schon eigentlich Riesengeld für unser Haus hingelegt haben.



Endlich schafften wir es auch mal ins Pfannkuchenhaus, da waren wir noch nie da die Öffnungszeiten in allen Parks sehr reduziert sind. So war alles schon reserviert bis auf einen 4er Tisch den wir dann 5 Minuten nach Öffnung für uns belegten.

Hier gab es endlich auch Jolinataugliches Spielzeug, doch da dieser Bereich im untersten Eck ist war es auch keine Alternative zum Kleinkindbereich.


Die Mitarbeitrer im ganzen Park sind übrigens immer freundlich, gut gelaunt und haben immer Zeit (obwohl sie die gar nicht haben) das fällt einem auf wenn man im Marktcafé ewig wartet auf die Kellnerin und die gibt geduldig Auskunft, die der Gast sich eigentlich am Infodesk hätte holen müssen.




Die Pfannkuchen bereiten vom Preis her auch Schnappatmung und kleine Portionen gibt es nur bis zum Alter von 12 Jahren.




Louisa fand den zwar ganz nett, aber fertig essen durfte ich ihn, immer noch besser als meiner, der nicht nur teuer sondern auch noch gar nicht mein Geschmack war.




Pfannkuchen mit Gyros

Pfannkuchen a la Bolognese
 Es ist einfach nicht mein  Fall einen Pfannkuchen wie Pizza zu belegen, nicht das das generell nicht lecker ist, mir schmeckt das aber einfach gar nicht und daher lasse ich das künftig einfach und gut is.

Nur das zB. mein Pfannkuchen fast 9 Euro kostete, da müssen die Hühner die die Hühner legten nicht nur freilaufend sein, die übernachten in einer Luxusvilla, und das Mehl wird wohl zwischen Goldnuggets gemahlen.








Natürlich war nicht alles schlecht, wie schon gesagt die freundliche Mitarbeiter, die extrem hohe Personaldichte im Schwimmbad zur Sicherheit, die Landschaft, die Sauberkeit.

Natürlich haben Urlaubsfreuden ihren Preis, aber den Gast derart zu "melken" mit Preisen die wirklich jenseits von Gut und Böse sind geht nicht.

Auch nicht das wenn der Park ausgebucht ist man schon bei Anreise alle Extras vorher reservieren muss sonst ist es ausgebucht. Louisa konnte beim "Wannebe" ein Vampir nicht mitmachen weil ausgebucht und noch ein Schockingfakt: Kinderschminken kostet jetzt 1 Euro pro Kind. Das schreckt ab, da male ich lieber selbst und man sah auch wirklich kaum "bunte" Kinder.



Liebe CenterParcs, ihr wart schon immer nicht billig, aber es war für das was uns geboten wurde immer okay, doch wenn ich mir überlege was wir uns hätten sonst leisten können für dieses in den Sand gesetzte Urlaubsgeld muss ich sagen: Daumen nach unten und Ihr seht uns mal nicht mehr!"

Warum es übrigens 2,5 Jahre gedauert hat bevor wir wieder in einen Park fuhren hat auch mit meinem Erlebnis im letzten Park zu tun.
Der Manager "erlaubte" immerhin das meine Familie noch einen Tag länger im Haus bleiben konnte aber gegen den vollen Preis natürlich, obwohl das Haus erst 3 Tage später wieder belegt worden wäre und ich habe nichts gehört vom Park, kein Entschuldigung das unsere Treppe so gefährlich ist, kein gute Besserung, NICHTS.
Ich hatte mich eine gewisse Zeit so geärgert, das ich den Park nicht angezeigt hatte, die Stufen der Wendeltreppe waren nämlich locker und verdrehten sich teilweise und evtl. war das Grund des Sturzes, ich kann mich ja nur noch an den Absturz erinnern aber nicht mehr wieso.